Aktuelles

Carla Maria Heinze: Brandenburger Gold

Die Ermittlungen in „Brandenburger Gold“ rufen zum dritten Mal die ehemalige Fallanalytikerin Enne und ihren Sohn Maik von Lilienthal, Kommissar in Potsdam, auf den Plan, die sich durch ein schwieriges Spurengewirr kämpfen müssen.

Die Zeitreise führt mitten hinein in eine dramatische Geschichte, die sich im Zweiten Weltkrieg abgespielt hat, ein tragisches Verbrechen von damals zieht weite Kreise bis in die Jetztzeit. Für Enne von Lilienthal, eine herzliche, junggebliebene Pensionärin, ist das Ermitteln auch nach dem Ausscheiden aus dem Beruf ein natürliches Bedürfnis wie das Atmen. Ihrem Sohn Maik fällt es oft schwer aus ihrem Schatten herauszutreten, obwohl er durch seinen Scharfsinn glänzt und den Fall entscheidend voran bringt. Die Kombination aus beiden von Lilienthals stellt sich als nicht immer einfache Paarung heraus, aber die beiden ergänzen sich ermittlungstechnisch perfekt. Hochspannung aus Brandenburg über Schuld und Vergessen, die dem Leser schlaflose Nächte bereiten wird.

 Carla Maria Heinze, geboren in Kleinmachnow, einem Vorort von Berlin, mag alles, was nicht in eine Schablone passt: Menschen, Meinungen und Lebensentwürfe. Ihre Kriminalromane handeln davon. Sie ist verheiratet und lebt heute zwischen Potsdam und Berlin.

Dienstag, den 26.02.2019 um 18:00 Uhr

Im CulturCongressCentrum,Foyer Großes Haus
Grabenstraße 14, 14776 Brandenburg an der Havel, Tel.: 03381 / 511111

Eintritt: 11,00 € (ermäßigt 8,00  €)

Carla Heinzes Romane und andere Brandenburgkrimis können Sie in der Fouqué-Bibliothek entleihen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Fouqué-Bibliothek und dem Brandenburger Theater.

Das Haus voller Geschichten

Ein Samstag, zwei Stunden, vier Geschichten und sechs Erzähler – die Fouqué-Bibliothek am Altstädtischen Markt ist am       2. März 2019 „Das Haus voller Geschichten“. Dabei sind die Brandenburger Puppenbude, die Erzähler Mohamad Jibara und Karin Warnken und schließlich Till Eulenspiegel zu Brandenburg.

Los geht es um 11 Uhr. Vor seiner Herberge erzählt Till Eulenspiegel (Heiko Hesse), wie er einmal einen Wirt übers Ohr gehauen, um für seine Freundin Rosine und sich ein gutes Abendbrot und eine schöne Nacht zu bereiten. Danach ist es höchste Zeit, dass der Narr sein Bett in der Herberge ordentlich macht.
Um 11.45 Uhr folgen Mohamad Jibara mit der schnurrigen Geschichte „Herr Jibara im Abendland“ und Karin Warnken mit „Jossels Reise nach Warschau“.
Der Förderverein der Fouqué-Bibliothek lädt zu Kaffee, Kuchen und Getränken ein.
Um 12.30 Uhr präsentiert die Brandenburger Puppenbude eine neue Mär. Carolin Tritschler, Christian Heise und Mathias Kriesel erzählen auf ihre vergnügliche Art und Weise die Sage vom Ring des Brandenburger Bischofs und dem Raben auf dem Rathenower Torturm.

Ein Thema für Mädchen zwischen 9 und 14 Jahren

Ein Mädchen mit einer großen Brille schaut nachdenklich nach oben

Es ist wichtig und richtig, Mädchen zu stärken und ihnen ein Leben nach ihren Vorstellungen zu ermöglichen.

Wir zeigen einen Film von Tille Ganz,der in beeindruckender Zeitreise bisherige Entwicklungen der Mädchenarbeit thematisiert. Ein »Mädchentreff« in unserer Stadt. denkbar? Gibt es Bedarf?

Dienstag, den 5. März 15-17 Uhr in der Fouqué-Bibliothek Altstädtischer Markt 8
Stadt Brandenburg.
Frauenwoche an der Havel

Anmeldung Kornelia Köppe
unter Telefon 03381 / 581600
kornelia.koeppe(at)stadt-brandenburg.de

Sprechstunde eAusleihe am 07.03.19 von 16:00 bis 18:00 Uhr

Wie kommt das eBook auf mein Tablet, auf mein Smartphone oder meinen Reader? Wie kann ich eAudios hören?
Ihre individuellen Fragen beantwortet das Schulungsteam unserer Bibliothek in einem Vortrag und sich anschließenden Beratungsgesprächen.
Für EinsteigerInnen, versierte Online-LeserInnen u.v.m.
Das eigene Gerät kann selbstverständlich mitgebracht werden.

Anmeldung Kornelia Köppe
unter Telefon 03381 / 581600
kornelia.koeppe(at)stadt-brandenburg.de

[grəˈfiːtiː]

Seien Sie dabei und erleben Sie was passiert, wenn Graffiti auf Kunst trifft. Ein farbenfrohes Spiel von abstrakten und geometrischen Elementen in großer Vielfalt erwartet Sie hier. Lassen Sie sich mitreißen von der Faszination dieser jungen Kunst. Auf drei Etagen finden Sie mit der Sprühdose und dem Pinsel gemalte Werke, die für Sie zum Verkauf stehen. Die Ausstellung dauert bis April 2019.
Der Künstler Julian Zacharias ist ein Erzieher in Ausbildung aus Brandenburg an der Havel, der in der Jugendarbeit tätig ist. Der Schwerpunkt seiner Arbeit sind künstlerisch-kreative Projektarbeiten auf Wänden und Leinwänden. Wichtig ist es ihm, dem negativen Image von Graffiti entgegen zu wirken und durch das Aufzeigen der schönen Seiten dieser Jugendkultur die Offenheit für dieses Thema zu fördern.

DAISY - ein neuer Service

ein skizziertes Auge mit orangener Pupille

Die Fouqué-Bibliothek bietet einen neuen Service für Menschen an, deren Sehkraft im Alter nachlässt oder die sehbehindert bzw. blind sind: DAISY

DAISY ist ein CD-Player mit Sonderfunktionen und einfacher Handhabung. Mit ihm kann man sich 40.000 Hörbücher der DZB (Deutsche Zentralbücherei für Blinde) direkt und kostenfrei nach Hause senden lassen. Auch eine Download-Option im Internet wird angeboten.
Das DAISY–Gerät kann in der Fouqué-Bibliothek, Altstädtischer Markt 8, ausprobiert werden.
Die Mitarbeiter der Bibliothek beraten und geben Hilfestellung bei der Auswahl und Bestellung der Hörbücher.
Darüber hinaus steht ein Lesegerät für das Lesen vor Ort in der Bibliothek zur Verfügung.
 

Bookcrossing

Ein gelbes Quadrat, das  auf einer Spitze steht. Darin ist ein laufendes Buch gezeichnet.

Die Fouqué-Bibliothek hat eine Ausgangs- und Haltestelle für wandernde Bücher. Damit schließt sie sich der weltweiten Bookcrossing-Bewegung an. Diese ist eine Buchtauschbörse mit 1,4 Millionen Mitgliedern in 132 Ländern. Die Bücher können mitgenommen, gelesen, getauscht oder wieder freigelassen werden. Sie werden in der Datenbank (www.bookcrossing.com) registriert und kommentiert. Jeder Leser, der auch anonym bleiben darf, kann so nachvollziehen, an welchen Orten seine Bücher gefunden und wieder abgelegt wurden. Einer davon ist nun ein gelber Marktwagen im Glasfoyer der Hauptstelle.

Druckfrisch : Das rote Undine-Märchenbuch

ein rotes Märchenbuch

Das rote Märchenbuch mit den preisgekrönten Märchen und Bildern aus den Jahren 2009/2010 ist gerade erschienen.

Es kann für 10 € in der Bibliothek erworben werden.

Herr Wolke – Ein Fall fürs Alphabet

Ein neues Buch, das im Projekt „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ in Brandenburg an der Havel entstanden ist.
Rolf Barth (Autor), Herr Wolke (Kinderbuchfigur) und Dirk Trageser (Illustrator) haben gemeinsam mit Kindern der Konrad-Sprengel-Schule in der Bibliothek gezeichnet, geschrieben, geredet, verworfen, neu gedacht, an und mit den Tablets gewerkelt – bis zum fertigen Buch 

Mehr dazu auch unter www.traum-salon.de
Ausleihbar und/oder für 9,95 € zu erwerben in der Fouqué-Bibliothek